Zur Geräteseite >


AquaDoc

Beschreibung

  • DIN zertifiziertes, Computer gesteuertes Dosiersystem mit Kalibrierfunktion zur exakten und unterbrechungsfreien Dosierung von pulverförmigen und flüssigen - wasserlöslichen Zusatzstoffen in Tränkesysteme.
  • Der AquaDoc kann dazu mit bis zu zwei (2) Dosierpumpen für flüssige,  wasserlösliche - und ggf. einer Dosierkonsole für  pulverförmige, wasserlösliche - Zusatzstoffe ausgestattet werden.
  • Auf dieser Dosierkonsole können dann bis zu zwei (2) leicht abnehmbare und zu reinigende Dosierbehälter a 8 Liter Fassungsvermögen - die zudem mit einem speziellen Rührwerk ausgerüstet sind um auch schwer fließende pulverförmige Zusatzstoffe sicher einzudosieren - angebracht werden.
  • Wahlweise können dadurch:
    -
    aus bis zu zwei Dosierbehältern pulverförmige oder
    -
    aus bis zu zwei Dosierpumpen flüssige Zusatzstoffe dosiert werden.
    Ebenso sind Kombinationen aus beiden Dosiereinheiten wählbar:
    -
    eine (1) Dosierpumpe plus Dosierung aus zwei (2) Dosierbehältern mit pulverförmigem Zusatzstoff,
    - zwei (2) Dosierpumpen plus Dosierung aus einem (1) Dosierbehälter mit pulverförmigem Zusatzstoff.
  • Aufbauend auf dem Grundgerät mit einer (1) Dosierpumpe steht der AquaDoc in allen o. a. Konfigurationen - Kundenwunsch orientiert - zur Verfügung.
  • Zudem entspricht er dem heutigen Stand der Technik und erfüllt alle Ansprüche der Tierhalter- Arzneimittel- Anwendung- und Nachweisverordnung § 4 (1) . Mehr...

Funktion

  • Der AquaDoc stellt automatisch eine Vormischung aus Trinkwasser und Medikamenten in kleinen Mengen her. Dabei zeichnet das Gerät die Trinkwasseraufnahme und den Medikamentenverbrauch auf. Der Landwirt sowie auch der Veterinär kann diese Werte für eine Woche ablesen und damit den Therapieverlauf kontrollieren.
  • Beim Betrieb der Dosieranlage erfolgt dann eine kontinuierliche elektromechanische Messung der in einen Mischbottich geförderten Wassermenge, wobei die ermittelten Messdaten vom Computer zur Berechnung und Dosierung der proportionalen Menge des Zusatzstoffes zum Wasser verwendet werden. Die errechnete Dosis Zusatzstoff wird dann dem Wasser im Mischbottich beigemischt.
    Über einen Wasserapplikator wie z.B. der Dosatron® (DIA) Dosierpumpe wird diese Lösung dann dem Trinkwasser zugesetzt. )*
  • Da die Medikamente durch die „Just-in-Time“ Anmischung im Behälter nur eine sehr kurze Zeit in Kontakt mit Wasser sind, wird bei einigen Medikamenten (z.B. Amoxicillin) der dadurch eintretende Wirkungsverlust erheblich reduziert. Ebenso wird die Bildung von unerwünschten Veränderungen, die ein Verstopfen der Tränkeventile verursachen können, und die Bildung eines Biofilmes fördern, erheblich reduziert.

Handhabung

  • Der Landwirt muss lediglich die eingesetzten Medikamente kalibrieren)² sowie am Computer die gewünschte Dosiermenge - in Gramm je Liter Trinkwasser für die Tiere - eingeben.

Spezifikationen

  • Arbeitsbereich Tränkeanlagen | Wasserdurchfluss:
    Min 15 l/h | Max 2500 l/h
    Druck Wassereinlauf:

     2,0 – 5,0 bar
    Vormischungsbehälter - nutzbares Volumen:
    ca. 25 Liter
    Dosierbereich:
    0,05 - 5 | g/l Trinkwasser
    Dosiervolumen je Füllung:
    Behälter 4,9 l ca. 4700 ml
    Behälter 8,2 l ca. 8000 ml
    Partikelgrößenbereich
    Ø min.100 ym - max. 1,5 mm
    Wasserlöslich
    Bezug Maschinenrichtlinien:
    - 2006/42/EG | DIN EN ISO 4254-1 | DIN ISO 12100-2
    Versorgungsspannung:
    230V / 50|60Hz

Stationär oder mobil!

Mobile Ausführung
Stationäre Ausführung

Gegenüber der stationären Version kann die Mobile einfacher  zwischen verschiedenen Einsatzorten transportiert werden. Dadurch kann das Gerät, gerade in größeren Anlagen, flexibler  genutzt werden.

  • Die Aufstellung und/oder Montage des AquaDoc erfolgt vorzugsweise geschützt und trocken im Futtergang oder Vorraum der Fütterungsanlage. Eine Außenmontage  z.B. auch unter einem Dach ist nicht zu empfehlen - es sei denn - die AquaDoc Mechanik wird anschließend komplett gegen Regen, Spritzwasser und Staub geschützt. Sollte ein Anbau hingegen nur im Stall / Abteil  möglich sein, empfehlen wir die Dosier Konsole einschließlich Behälter nach dem Gebrauch - unbedingt jedoch vor einer Stallreinigung - zu  entfernen. Der Betrieb des AquaDoc in einem belegten Stall / Abteil ist  jedoch problemlos möglich.

Erweiterungen & Zusatzartikel

  • Passend zur Anlagenausführung -  Anschlußstecker & Steckdosen für den stationären  Einsatz,
  • Dosierkonsole,
  • Dosiermotor,
  • Dosierbehälter 4,9 l mit Rührwerk,
  • Dosierbehälter 8,2 l mit Rührwerk,
  • Dosierpumpe

)* nicht im Lieferumfang enthalten!
Kalibrieren = Einmessen. Dieser Vorgang ist denkbar einfach und wird vom Computer unterstützt.

*********************************************************************************************************************************************